Ergebnisse 1 – 30 von 36 werden angezeigt

Tipp 1: Wofür soll der Schlittschuh eingesetzt werden?

Zu Beginn sollten Sie überlegen, welchem Zweck der Schlittschuh dienen soll. Sind Sie Anfänger und fahren Sie ausschließlich in Ihrer Freizeit oder sind Sie regelmäßig im Verein aktiv? Schlägt Ihr Herz für das Eishockey oder den Eiskunstlauf? Einfache, günstige oder mittelpreisige Modelle reichen für Anfänger häufig aus. Sollten Sie nur gelegentlich auf dem Eis zu finden sein und keine besondere Präferenz bei der Sportart haben, ist auch die Art des Schlittschuhs zweitrangig.

Für Fortgeschrittene und Vereins-Sportler ist es weitaus wichtiger, dass sie nicht nur mit irgendeinem, sondern dem richtigen Schlittschuh fahren. So müssen Eishockeyschuhe den Anforderungen an ein dynamisches Fahrverhalten gerecht werden. Die Schnelligkeit des Eishockeys wird unter anderem durch die kurzen und an den Enden rundgeschliffenen Kufen gewährleistet. Im Gegensatz dazu setzt man beim Eiskunstlauf auf längere Kufen, die am vorderen Ende einige Zacken aufweisen. Ohne diese Zacken könnten bestimmte Figuren des Eiskunstlaufes nicht ausgeführt werde, weshalb sie für die Sportler unentbehrlich sind.

Tipp 2: Welche Größe ist die richtige?

Um die richtige Größe zu finden, sind mitunter mehrere Anproben nötig. Wie auch bei herkömmlichen Schuhen, können Schlittschuhe von Marke zu Marke unterschiedlich ausfallen. Wenn Sie normalerweise eine Größe 42 tragen, kann es passieren, dass Ihnen die Schlittschuhe eines Herstellers perfekt passen. Aber: Möglicherweise ist bei einem anderen Modell Größe 42,5 oder 43 die richtige Wahl. Achten Sie bewusst darauf, dass Sie mehrere Größen ausprobieren. Insbesondere bei Schlittschuhen ist ein guter Halt unabdingbar. Einige Hersteller bieten deshalb nicht nur Standardgrößen, wie 44, 45 oder 46, sondern auch Zwischengrößen, wie 45,5, an. Ein Blick in die Artikelbeschreibung verrät, in welchen Größen das Modell erhältlich ist. Denken Sie daran, für die Anprobe die Socken zu wählen, die Sie normalerweise beim Eissport tragen. Tragen Sie nämlich zu dünne Socken, kann der Schlittschuh bei der Fahrt auf dem Eis zu klein sein.

Bei der Anprobe sollten Sie stets darauf achten, dass die Kufen der Schlittschuhe mit Schonern bedeckt sind. So können Sie sich sicher sein, dass Sie und Möbel oder Fußböden geschützt sind.

Tipp 3: Welche Passform sitzt am besten?

Wenn Sie sich für die richtige Größe entschieden haben, sind Sie Ihrem neuen Paar Schlittschuhe ein ganzes Stück näher. Doch, damit Sie lange Freude an den Schuhen haben, empfiehlt es sich, die Passform genau zu prüfen. Trotz einheitlicher Größe sind die Schlittschuhe verschiedener Hersteller unterschiedlich konstruiert; Nähte können z.B. an anderen Stellen sitzen. Achten Sie deshalb beim Anprobieren auf mögliche Druckstellen. Des Weiteren sollten Sie auch alle Verschlüsse überprüfen und den Schuh bei der Anprobe zuschnüren. Laufen Sie auch einige Schritte, um sicher zu sein, dass der Schlittschuh bei der Bewegung nicht scheuert. Erscheint Ihnen der Schuh zu breit für Ihre Füße, lohnt sich manchmal sogar ein Blick in das Schlittschuhsortiment der Damen. Häufig sind Schlittschuhe für Frauen etwas enger geschnitten, sodass schmalere Füße darin Platz finden.

Tipp 4: Welches Design soll es sein?

Bei den Herren-Schlittschuhen finden sich vor allem moderne Designs in dunklen Tönen. Einige Modelle sind mit Kontrastfarben, wie Weiß oder Rot, abgesetzt. In unserem Webshop bieten folgende Marken Herren-Modelle an: Bauer, Fila, Graf, HEAD, K2, Roces, Rollerblade, und tblade. Da Eishockey-Schlittschuhe das Angebot dominieren, sind viele Modelle aus hochwertigen Kunststoffen gefertigt. Bei der Entscheidung bezüglich des Designs kommt es allein auf Ihren persönlichen Geschmack an. Eventuell spielen auch Ihre Vereinsfarben dabei eine Rolle. Sollten Sie sich für die schmalere Schlittschuhvariante der Frauen entscheiden: Auch in diesem Segment können Sie zwischen schlichten oder auffallenden Modellen wählen.